3. Reno

Sie zog ihre Strümpfe aus, ich hielt sie in mein Gesicht. Sie hatte deine Knöchel, das erfüllte mich mit Stolz. „Standard: 200, von hinten 250“, sagte sie und lächelte. Sie öffnete meinen Gürtel, strich ihr Haar zurück und setzte sich vor mich aufs Bett. Fragte „Süßer, okay so, oder willst du, dass ich langsamer mach?“. Ich schaute zum Fenster raus, auf die Straße unter mir. Spürte ein Ziehen in meinem Bauch. Die untergehende Sonne färbte den Himmel blutrot und schien durch die Hotelrollläden. Ich schloss meine Augen. Sonne über dem Amatitlan, sie strömt durch dein Haar. Im Valle de dos Rios liegt der Geruch von Mock Orangnes* in der Luft. Wir sind mit den Cowboys durch die kühlen grünen Flüsse geritten. Und ich war mir sicher, dass die Arbeit und dieses Lächeln, dass sich unter deinem Hut raus schlich, alles war , was ich je brauchen würde. Aber irgendwie ist das, was man braucht nie wirklich genug, verstehst du? Du und ich, Maria, wir beide mussten diese Lektion lernen.

Sie ließ mich wieder aus ihrem Mund, „Bist fertig“ sagte sie,

zog ihren BH aus, ihr Höschen, befeuchtete ihren Finger und steckte ihn rein, sie kroch übers Bett zu mir.

Machte mir noch `n Whiskey, sagte „Auf den besten, den  du je hattest.“ Wir lachten und toasteten.

Es war nicht der beste, den ich je hatte, nicht mal annähernd.

*Mock Orange: gehört zur Gattung der Hortentiengewächse, auch Falscher Jasmin genannt.

2. All The Way Home

Ich weiß wie es ist, versagt zu haben

Wenn auch noch die ganze Welt dabei zu schaut

Ich weiß auch wie es ist, ganz oben zu sein

Und dann runterzuknallen wie `n Besoffener auf den Kneipenboden

Du hast keinen wirklichen Grund mir zu vertrauen

Mein Selbstbewusstsein ist `n bisschen angekratzt

Aber wenn du jetzt nicht allein sein willst

Könnte ich dich nach Hause bringen

Hey, deine Ängste und Fehler

Werden immer irgendwie da sein

So wie der Abdruck von diesem Ring,

den du früher mal getragen hast

Diese Tage kommen und gehen

Aber Baby, ich könnte dich nach Hause bringen

Die Liebe lässt nicht mehr als Schatten und Qualm zurück

Und wir machen immer weiter, weil`s unsere traurige Natur so will

Die Band schmettert jetzt irgendeinen alten Song von den Stones

Wenn du tanzen willst…ich forder` dich auf

Gleich wird geschlossen

Der Barkeeper verteilt die letzten Bestellungen

In den heutigen Zeiten geb ich nicht mehr viel auf Stolz

Ich hab keine Angst davor Niederlagen einzustecken

Wenn du also gerade siehst, was du magst

Vielleicht ist er, deine erste Wahl, einfach verduftet

Hey, das ist schon okay

Denn Baby, ich kann dich nach Hause bringen

Baby, ich kann dich nach Hause bringen

12. Matamoros Banks

– -Jedes Jahr sterben viele Menschen, bei dem Versuch die Wüsten, Berge und Flüsse unserer südlichen Grenze zu überqueren, auf der Suche nach einem besseren Leben.

Ich verfolge hier die Reise zurück, von der Leiche auf dem Flussboden, zu dem Mann, der durch die Wüste zu den Ufern des Rio Grande flüchtet. – –

_______________________________________________________________________

Zwei Tage lang hält der Fluss einen unter Wass

Bis man dann wieder an die Oberfläche aufgetrieben wird, völlig lautlos.

Vorbei an den Spielplätzen und verlassenen Bahnhöfen

Die Schildkröten fressen die Haut von deinen Augen, damit sie freie Sicht auf die Sterne haben

Deine Klamotten gehen im Strom und den Steinen verloren

Bis jede Spur von allem, was du jemals warst,  verschwunden ist

Die Erde nimmt sich ihre Dinge zück

Und der Himmel macht dasselbe

Auf Wiedersehen, mein Liebling, für deine Liebe bin ich Gott ewig dankbar

Warte an den Ufern

Warte an den Ufern

Warte an den Ufern von Matamoros auf mich

In Sandalen aus Fäden, mit Reifenprofil lauf ich über

vertrocknete Flüsse und uralte Ozeanbetten

Meine Taschen voll mit Sand, mein Mund voller kühlem Kiesel

Der blasse Mond öffnet die Erde bis auf ihr Innerstes

Mein Liebling, ich sehne mich nach deinen Küssen, für deine süße Liebe werd ich Gott ewig dankbar sein

Die Berührung deiner zärtlichen Finger

Warte an den Ufern

Warte an den Ufern

Warte an den Ufern von Matamoros auf mich

Die süßen Erinnerungen an dich kommen mit dem Abendwind

Ich schlaf ein und träum, dass ich dich wieder in meinen Armen halte

Die Lichter von Brownsville beleuchten den Fluss

Ich hör einen Schrei und tauch im schlammigen, rötlich gefärbten (durch das Licht) Wasser unter

Mein Liebling, ich sehne mich nach deinen Küssen, für deine süße Liebe werd ich Gott ewig dankbar sein

Eine Berührung deiner zärtlichen Finger

Warte an den Ufern

Warte an den Ufern

Warte an den Ufern von Matamoros auf mich

Warte an den Ufern

Warte an den Ufern

Warte an den Ufern von Matamoros auf mich

__________

Matamoros:  Stadt im Norden des mexikanischen Bundesstaat Tamaulipas,  liegt am Rio Grande, gegenüber von Brownsville, Texas.

11. All I`m Thinkin`About Is You

`N Blinder winkt

vom Straßenrand aus

Ich sitz in meinem tiefergelegten Ford, mit schwerer Ladung

und `nem süßen Ding,

das am Blaubeerwein nippt

Auf  `nem flachen Highway

in Carolina

verschwindet `n Vogel im Himmel

Alles woran ich denken kann, bist du, Baby

Alles woran ich denken kann, bist du, Schatz

Alles woran ich denken kann, bist du, Baby

Und es gibt absolut nichts,

was ich dagegen tun kann.

Alles woran ich  denken kann, bist du

`N kleiner Junge läuft mit ner Angel durch die Gegend

`N kleines Mädchen pflückt Beeren direkt vom Strauch

`Ne braune Tüte, mit `nem kleinen grünen Frosch drin

Wir hängen ihn durch die Lippe am Haken auf

und werfen die Angel aus

Deine süßen braunen Beine

machen mich so traurig

Alles woran ich denken kann, bist du, Baby

Alles woran ich denken kann, bist du

Alles woran ich denken kann, bist du, Baby

Alles woran ich denken kann, bist du

Und es gibt absolut nichts,

was ich dagegen tun kann.

Alles woran ich  denken kann, bist du

`N schwarzes Auto, glänzend am Sonntagmorgen

Mama, geh jetzt zur Kirche

Mama, geh jetzt zur Kirche

Freitagnacht, Daddys Hemd ist zerissen

Daddy, geht jetzt in die Stadt

Daddy, geht jetzt in die Stadt

Und keiner versteht unsere süße Sache

Alles woran ich denken kann, bist du, Baby

Alles woran ich denken kann, bist du

Alles woran ich denken kann, bist du, Baby

Alles woran ich denken kann, bist du

Und es gibt absolut nichts,

was ich dagegen tun kann.

Alles woran ich  denken kann, bist du

Feld ist umgegraben, der Samen gesäht

Der Regen kommt von der anderen (Straßen-)Seite

`N Dunkler Schleier legt sich übers Feld

Die Blinden werden wieder sehen und die Gelähmten werden wieder gehen können

Hey, braunäugiges Mädel, hab dir den Rücken zugedreht, jetzt ist sie allein

Alles woran ich denken kann, bist du, Babe

Alles woran ich denken kann, bist du

Alles woran ich denken kann, bist du, Babe

Alles woran ich denken kann, bist du

Und nichts in der Welt kann diesen Blues von mir nehmen

Alles woran ich denken kann, bist du

Alles woran ich denken kann, bist du, Babe

Alles woran ich denken kann, bist du

Alles woran ich denken kann, bist du

Alles woran ich denken kann, bist du

Und es gibt absolut nichts,

was ich dagegen tun kann.

Alles woran ich  denken kann, bist du

10. The Hitter

Ma, komm an die Tür und mach auf

Ich war gerad auf der Durchreise und

bin im Unwetter stecken geblieben

Ich will nichts von dir und du musst auch nichts sagen

Lass mich einfach nur für `ne Weile hinlegen

und ich bin wieder auf dem Weg

Ich war noch  `n Kind

als du mich auf die Southern Queen geschickt hast

Mit der Polizei im Genick bin ich nach New Orleans abgehauen

Ich boxte in den Häfen

und mit dem Geld, das ich bekommen hab

Naja, der Kampf war mein zu Hause und Blut mein Geschäft

Baton Rouge, Ponchatoula und Lafayette Town

überall schmissen sie mir ihr Geld nach

Ich schlug die Kerle alle zusammen

Hab`s einfach gemacht und es war leicht

Beherrschung und Gnade waren mir schon immer fremd

Ich kämpfte gegen Jack Thompson, den Champion

auf einem matschigen Feld

Der Regen tröpfelte durchs Zelt auf den Boden

und vermischte sich mit unserem Blut

In der 12. Runde fuhr ich mit der Zunge

über meinen gebrochenen Kiefer

Ich stand über ihm und boxte seinen blutüberströmten

Körper immer weiter in den Boden

Die Glocke läutete und läutete

Aber ich machte immer weiter, bis mein Lederhandschuh in seinen Knochen verschwand

Tja und dann kamen auch ganz schnell die Frauen und das Geld

und ich  verlor den Überblick

Die Frauen rot, das Geld grün

aber die Nummern blieben schwarz

Ich boxte für die Affen in ihren Seitenanzügen,

damit sie ihre Wetten machen könnten

Ma, ich bekam meinem großen Anteil und bedauer nichts.

Dann geriet ich in die Klemme, in der State Armory,

mit dem großen John McDowell

Von der Decke aus, konnte ich mich selbst fallen sehen

Und als sie seinen Arm hoch in die Luft hielten, krampfte sich mein Magen zusammen

und der Himmel wurde immer düsterer

Ich stopfte mir die Taschen mit ihrem guten Geld voll

und schaute nie zurück

Mama, versteh doch, am Ende spielt jeder nur `n Spiel

Wenn einen kennst, der das nicht macht, dann sag mir seinen Namen

Ma, wenn du meine Stimme nicht erkennen kannst,

mach einfach die Tür auf und schau in deine braunen Augen

Ich verlang` absolut nichts von dir, keinen Kuss, nicht mal ein Lächeln

Mach einfach nur  die Tür auf

und lass mich kurz ausruhen

Jetzt schüttet es und ich hab das Boxen an den Nagel gehängt

Und ich würde jede Arbeit machen, auf den Feldern oder in den Gassen

Wenn du was Besseres bist als ich

Stell dich an die Linie

Zeig mir dein Geld und sprech deine Verbrechen laut aus

Ich will nichts von dir, Ma

Du musst nichts sagen

Lass mich einfach nur ne Weile ausruhen und ich bin wieder weg

Heut Nacht malte irgend so `n Kerl n Kreis auf den Boden im Hafen

Ich stell mich in die Mitte und zieh mein Hemd aus

Studier mein Gegenüber und seine Schnitte und Narben, die weder Menschen noch die Zeit je heilen können

Ich spring nach links und schlag ihm mitten ins Gesicht