8. Tomorrow Never Knows

Wo der kalte Wind hinweht,

Weiß die Zukunft  auch nie

Wo dein süßes Lächeln hingeht

Weiß die Zukunft  auch nie

Du und ich, wir standen hier, meine Liebe

Haben darauf gewartet, dass unsere Zeit kommt

Wo das grüne Gras wächst

Weiß die Zukunft auch nie

Im Feld wehte dein langes Haar

Unten, bei den Tildenberry-Tracks

Da, unter dem Wasserturm

Hab ich dich auf meinem Rücken

Über die rostigen Stacheln

Diese Highways aus Stahl, getragen

Wo es keinen Donner mehr gibt,

Wo die Zeit hingeht

Weiß die Zukunft auch nie

Derjenige, der auf die Reichtümer des Tages wartet,

wird verloren sein,

In der flüsternden Flut

Wo der Fluss hinfließt

Weiß die Zukunft auch nie

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s