Bruce Springsteen: „The Best of the Boss“ Cover und neue Infos

Auf die Überzetzung dieses Buches freue ich mich schon, seit dem ich die Orginalausgabe besitze. In ihrem Buch spricht  June Skinner Sawyers über die Geschichten hinter den Songs, sie analysiert 100 Songs (plus 60 Kurzbesprechungen von „Greeting From Asbury Park, N.J.“ bis „Devils & Dust“) mit netten Details. Des Weiteren soll die deutsche Version die Zeitspanne zwischen „Devils and Dust“ und „Working on a Dream“ in einem extra Kapitel beinhalten. Im September erscheint dieses Buch endlich in Deutschland.

Produktbeschreibungen von Amazon.de

Kurzbeschreibung
Bruce Springsteen, der bis heute mehr als 250 Songs schrieb, ist der singende Poet, der Rockbarde, ein politischer Intellektueller.
„The Boss“ selbst sagte einmal über die Struktur von guten Songs: „Gute Songs funktionieren auf verschiedenen Ebenen, und darum sind sie gut, darum sind sie unvergänglich.“
Die Autorin June Skinner Sawyers wählt aus dem Gesamtwerk Springsteens 100 Songs, jedoch versteht sich ihr Buch nicht als musikalische Analyse, sondern liefert eine Synthese aus Geschichte, Anekdoten, Interpretationen und persönlicher Meinung.
So beschäftigt sie sich mit der Erzählstruktur, dem historischen und kulturellen Rahmen und Ursprung oder Inspiration der einzelnen Songs. Ungewöhnlicherweise sind in diesem Kanon zum Beispiel auch die zehn lustigsten Springsteen Songs enthalten.
Die Songs sind chronologisch geordnet, angefangen von „Greeting From Asbury Park, N.J.“ aus dem Jahre 1973 bis „Devils and Dust“ von 2005. Um die Chronologie von der Erstveröffentlichung bis zum 2009er Album „Working On A Dream“ zu vervollständigen wurde ein weiteres Kapitel hinzugefügt.
Weiterhin bietet dieses Buch als Bonus kurze Ausschnitte zu weiteren 60 Songs, Fotos, Zusatzinformationen und eine komplette Songliste plus Diskographie und Bibliographie.
Dies ist eine wunderbare Hommage an den vollendeten Performer und perfekten Geschichtenerzähler und an seine Songs voller Leidenschaft und Kraft.

Über den Autor
June Skinner Sawyers, geboren im schottischen Glasgow, schreibt über Musik, Geschichte und Popkultur. Regelmäßig veröffentlicht sie in der Chicago Tribune und dem San Francisco Chronicle. Darüber hinaus hat sie einen Lehrauftrag für Geisteswissenschaften an der Newberry Library in Chicago.

1 Kommentar

  1. Bruce hat viel mehr als 250 Songs bislang geschrieben.

    Woody Guthrie


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s