Konzertbericht vom 31.10.2009 – Springsteen Tribute Band Bosstime Live at Hard Rock Cafe, Köln

Hard Rock Cafe

Hallo Jersey Girls and Outlaw Petes🙂

Wie ich Euch bereits im Vorfeld versprochen habe, ist jetzt hier der Konzertbericht samt originaler Setliste und Foto des Abends vom 31.10.2009 aus dem Hard Rock Cafe in Köln. Nebenbei erwähnt habe ich rund 70 Fotos gemacht.

Aus beruflichen Gründen konnte ich den Bericht nicht früher veröffentlichen, aber ich habe gesehen, das es bereits schon eifrige Diskussionen darüber gab🙂

Das finde ich sehr schön, zumal sich Fans untereinander austauschen und sich dadurch näher kennen lernen. Vielen Dank also für die vielen interessanten Kommentare und das IHR die Meinungen anderer Fans akzeptiert. Schließlich sind wir alle eine große Springsteen-Familie.

Sicherlich ist eine Bruce Springsteen Tribute Band nicht jedermanns Sache, aber sollte es einmal eine E Street Band in diesem Universum nicht mehr geben, dann wird wenigstens der Geist und die Musik der Band in anderen weiterleben.

Hier der Bericht:

Am 31.10.2009 machte ich mich (Thorsten) mit der „Magie“ (Susanne), „Human Touch“ (Angelika) und Erwin auf, in Richtung Hard Rock Cafe zu Köln, wo die derzeit angesagteste Bruce Springsteen Tribute Band Bosstime mit den Fans Halloween feiern wollte.

20 Uhr:

Bereits auf dem Hinweg, rockte es im Auto und „Wrecking Ball“ dröhnte aus den Boxen. Die Stimmung war sehr gut und wir alle waren gespannt was auf uns zu kam. Genauer gesagt waren „Magie“ und ich gespannt, denn „Human Touch“ wußte von garnichts und es sollte eine Überaschung werden.

Gegen 20 Uhr erreichten wir den Zielort, kaum zu glauben, aber trotz des Samstagabends fanden wir etwa 150m vom Hard Rock Cafe entfernt einen Parkplatz. Bis dato verrieten wir „Human Touch“ noch nicht was für eine Überaschung wir für sie vorgesehen hatten.

Vor dem Cafe standen bereits verkleidete Musikfans, die aufgrund des Halloweenabends wie Vampire, Zombies oder andere Horrorfiguren aussahen. Kaum waren wir vor dem Eingang ertönte auch schon der Soundcheck. Es war das Saxophonsolo zu Thunder Road. Interessant denn „Human Touch“ achtete garnicht darauf und wir gingen grinsent ins Cafe.

Das gesamte Inventar war auf Halloween dekoriert. Von den Decken hingen riesige Spinnweben, im Eingangsbereich standen Gradmähler und sogar die Arbeitskräfte des Cafes waren als Zombies verkleidet. Ein lustiges Outfit hatte einer der Barkeeper im Elvis-Presley-Kostüm als Zombie aufgepeppt. Sah echt stark aus und von diesem Zeitpunkt an wußte ich „Elvis lebt“😉

Als wir uns die ersten Drinks bestellten lüfteten wir das Geheimnis und „Human Touch“ (Angelika) bekam den ganzen Abend ihr breites Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Um 22 Uhr sollte Bosstime auf die Bühne kommen und wir verbrachten die Wartezeit an der Theke, wo auf grossen Bildschirmen Rockvideos aus den ´70er Jahren bis heute präsentiert wurden. Unter anderem auch Bruce Springsteen  während seines Auftritts im Londoner Hyde Park diesen Jahres.

22 Uhr:

Dann endlich war es soweit und um 22 Uhr betrat Bosstime die Bühne. Wir standen natürlich in der ersten Reihe etwa 2 Meter von der Bühne entfernt. Das Hard Rock Cafe war prall gefüllt und Springsteen Fans gaben sich anhand ihrer Tour-T-Shirts zu erkennen. Die Band legte los mit Radio Nowhere gefolgt von Prove it all night und Two Hearts. Schon ab den ersten Textpassagen war die Stimmung auf dem Siedepunkt und man dachte wir wären bei einem Boss Konzert. Arme flogen in die Luft und jeder auch nur annähernde Fan sang jeden Song lautstark mit. Obwohl der Saxophonist im Gegensatz zu Clarence eher ein viertel seiner Körpermasse intus hatte, spielte er an diesem Abend großartig Saxophon.

Überhaupt war der Abend großartig. Fans konnten sich Songs wünschen, die die Band anschließend zum besten gab. Unser Wunsch Rosalita wurde leider nicht erhört. Der Bandleader Thomas antwortete uns, mit einem breiten Grinsen ins Mikrofon „Rosalita bleibt heute zu Hause“.  Sicherlich imitierte der Sänger den Boss bis ins kleinste Detail mit Mimik und Gestik, aber dafür ist es nunmal eine Tribute Band. Grad bei Fire und Growin´Up zeigte sich Thomas in typischer Boss-Manier, als er die Songs in der Mitte unterbrach und später weiter sang. Das Publikum wurde zudem in einigen Songs miteinbezogen. So z.B. stieg Thomas während 10th Avenue freeze out von der Bühne und hielt sein Mikrofon in die erste Reihe, so das einzelne Fans den Refrain ins Mikro riefen.

Das Gleiche wiederholte er bei Glory Days. Bei dem Song holte Thomas seinen Freund auf die Bühne, der die Fender spielte. Zur Mitte hin des Songs stieg der Bandleader erneut von der Bühne und bahnte sich samt Gitarre den Weg frei, von der Bühne bis zum Ende des rappelvollen Cafes. Die Menge tobte. Und mit Dancing in the dark wurde der letzte Song der 2 Stunden 40 Minuten Show eingeläutet. Die gesamte Band sprang während des Songs auf und ab. Das Publikum lies nicht lang auf sich warten und rockte das Haus ein letztes Mal😉

Die Gitarrensolis, die Drums und vor allem die Spielfreude der Band waren überschwänglich. Auf jeden Song genauer einzugehen, dafür reicht die Zeit nicht. Aber am Ende war es ein großartiger Abend, mit einer schweißnass gebadeten Band, einem Hard Rock Cafe das einem Tollhaus glich und einer „Human Touch“ (Angelika) die abrockte als gäbe es kein Morgen. Am Ausgang des Cafes wurden noch für 10 Euro Live CD´s der Band Bosstime verkauft, die wir uns natürlich nicht vorenthalten ließen (toller Klang).

Danke Bosstime für diesen super schönen Abend…Greetings to Magie, Human Touch, Erwin und all die anderen Fans, die wir neu kennen lernen durften und ins Gespäch kamen. Zudem kannten ein paar Fans unsere Internetseite German Tramps und man fachsimpelte über Bruuuuuce.

Anmerkung:

Mit der Band selber kamen wir nach der Show auch ins Gespräch. „Magie“ unterhielt sich mit der Backround-Sängerin und sogar Bandleader Thomas Heinen wird in den nächsten Wochen für ein kleines Interview zur Verfügung stehen, was wir auf German Tramps für Euch veröffentlichen werden.

Die Band indentifiziert sich mit den Songs vom Boss und spielt sehr leidenschaftlich, alle die unter Euch die sich bis zur nächsten Boss-Tour Vorfreude holen wollen, dem sei Bosstime ans Herz gelegt. Hier die Internetadresse http://www.t-heinen.de/on-tour.html.

Die Setliste: Mit einer Spielzeit von 2 Stunden 40 Minuten !!!

Die Songs die durchgestrichen sind wurden trotz alle dem gespielt. Statt Working on a dream spielte Bandleader Thomas Heinen Fire und Growin´Up als Akustikversion, samt Unterstützung des textsicheren Publikums.

Setliste

Das Foto des Abends:

Bosstime In Action

Greetings from Thorsten…and God bless you Tramps😉

4 Kommentare

  1. Bosstime @ Halloween , Hard Rock Cafe Köln

    Ankunft in Köln kurz vor acht, von draußen konnte man schon den Soundcheck hören der Saxman spielte Thunder Road hmm das hörte sich schon nicht schlecht an!!

    Bis 22.00 mussten wir dann noch warten dann ging’s los:der Opener „Radio Nowhere“ gefolgt von “ Prove it all night „ und was ich hörte war wirklich gut der Sound stimmte die Band rockte und der Sänger hat super gesungen!
    Dann ging alles in sehr schöner Bruce Manier weiter es wurde mitgesungen mitgeklatscht und das Publikum war natürlich textsicher, Bruce hat uns doch gut erzogen hi hi !!😎
    Bei Fire kam natürlich die berühmte Pause und auch der Weg zum und durchs Publikum fehlte nicht!! Dann durfte noch ein befreundeter Gitarrist an die Fender und es wurde abgerockt!!!

    Sicher gibt es Leute die denken das ist doch alles nachgeäfft, ich empfinde das eher als Verehrung und habe an mir selber schon festgestellt dass ich bei Dancing in the Dark genau so tanze wie Bruce !!

    Alles in allem war es ein superschöner Abend meine Stimme war angeschlagen vom mitsingen, meine Hände rot vom klatschen und meine Füße taten weh, auch das gehört zu einem guten Abend mit Bruce!!

    Die Band hat meine Erwartungen übertroffen und ich werde das bei Gelegenheit auch gerne wiederholen!!

    Schön Human Touch das wir Dir eine Freunde machen konnten!!😀 Danke auch an Boss23 für einen unvergesslichen Abend !!!!😉

    Und last aber nicht least danke ich natürlich der Band, ihr wart super und man kann euch einfach nur weiterempfehlen!!🙂

    Grüsse aus Bosstown Magie😎

  2. Was soll dieser mist auf einer Bruce Seite.
    Will mich hier über Bruce informieren und keine werbung für „möchte gern müsiker“ alla Bosstime sehen.
    Intressiert mich als Fan überhaupt nicht.

  3. Hi Thosretn

    hast du Klasse beschrieben, den Abend, genauso war es.

    ich wäre gerantiert noch viel lieber im Madison Square Garden, aber für unse arme Normalverdiener muss auch so ein netter Abend reichen,- und nur dass wollten wir damit ausdrücken.

    Wenn man nicht da sein kann, wo man sein will, muss man mit dem zufrieden sein, was man haben kann!!! und das ist manchmal gar nicht so schlecht!

  4. Von welchem Album ist eigentlich „PROOF it all night“ …?😉


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s