Stories from Nebraska – Setliste vom 15. November 2012, Century Link Center, Omaha

Is anybody alive outhere ?

Gestern Abend erlebten 17.200 Fans im ausverkauften Century Link Center von Omaha, eine Show der besonderen Art.

Das Besondere daran war, das der Boss sechs Songs vom 1982er Album Nebraska zum Besten gab. Eigentlich wären es sieben gewesen, denn im Soundcheck probte die Band zusätzlich My Father´s House, der leider nicht zum Einsatz kam.

Als Opener fungierten Reason to believe, Johnny 99 und Atlantic City. Im Laufe der Show, schlossen State Trooper, Highway Patrolman und Open all Night den Nebraska-Reigen.

In den etwas mehr als drei Stunden fanden Thunder Road und Badlands zurück ins Set. Lost in the Flood und Backstreets bereicherten einen grandiosen Abend.

Wie bei allen Springsteen Konzerten zu Beginn der Vorweihnachtszeit, stimmte die E Street Band im Zugabenteil Santa Claus is comming to town an, den der Boss mit „We need you Big Man“ kommentierte.

Next Stop…17. November 2012 Kansas City…HoHoHoHoHo 🙂

Setliste:

1. Reason to Believe

2. Johnny 99

3. Atlantic City

4. Hungry Heart

5. We Take Care of Our Own

6. Wrecking Ball

7. Death to My Hometown

8. My City of Ruins

9. Does This Bus Stop at 82nd Street?

10. Sherry Darling

11. Lost in the Flood

12. State Trooper

13. Trapped

14. Open All Night (als Seeger Session Full-Bandversion)

15. Shackled and Drawn

16. Waitin‘ on a Sunny Day

17. Raise Your Hand

18. Highway Patrolman

19. Backstreets

20. Badlands

21. Land of Hope and Dreams

22. Thunder Road

23. Born to Run

24. Dancing in the Dark

25. Santa Claus Is Coming to Town

26. Tenth Avenue Freeze-Out

Tramps like us…were born for the Boss…Yours Thorsten 😉

News Flash: Ticketalarm für Bruce Springsteen !

Hallo Wrecking Baller !

Es scheint so, als würde die Tour im Jahr 2013 fortgesetzt werden !

Bei dem Anbieter Eventim wurde bereits der Ticketalam ausgelöst.

 http://www.eventim.de/bruce-springsteen-Tickets.html?affiliate=GMD&doc=artistPages%2Foverview&fun=artist&action=overview&kuid=90

Vielen Dank für die Info an Michael.

See ya up the road…Yours Thorsten 🙂

The Show of the Century – Setliste vom 12. November 2012, Xcel Energy Center, St. Paul

Hallo Tramps 😉

Gestern Abend erlebten 20.000 Fans im erneut ausverkauften Xcel Energy Center, eine Setliste der Superlative.

Es wird schwierig sein, diesen Abend zu toppen. Die Songauswahl traf genau ins Herz der Fans und die E Street Band zeigte eine Spielfreude, die jede andere Band in diesem Alter, erblassen läßt.

Allein der Opener I´m a Rocker versprach großes an diesem Abend. We take care of our own wurde erst als achter Song gespielt. Die Band spielte sich wahrlich in einem Rausch.

Loose Ends, Stolen Car, Something in the Night, Pay me my money down.

Die Überaschung des Abends, wenn nicht sogar die der bisherigen Tour war ohne Zweifel Devils and Dust als Full-Bandversion (siehe Video unten). Zum Träumen schön mit Fender-Solo und Bläsereinsatz !

Gekrönt wurde dieses unvergessliche, weit über drei Stunden anhaltende Rockgewitter mit Jungleland.

Worte noch zu finden, fallen mir schwer oder was meint Ihr ?

Next Stop…15. November 2012 Omaha !

Setliste:

1. I’m A Rocker

2. Hungry Heart

3. No Surrender

4. Night

5. Loose Ends

6. Something In The Night

7. Stolen Car

8. We Take Care Of Our Own

9. Wrecking Ball

10. Death To My Hometown

11. My City Of Ruins

12. The E Street Shuffle

13. Pay Me My Money Down

14. Devils and Dust (Full-Bandversion)

15. Youngstown

16. Murder Incorporated

17. She’s The One

18. Shackled And Drawn

19. Waitin‘ On A Sunny Day

20. The Rising

21. Badlands

22. Land Of Hope And Dreams

23. Jungleland

24. Born To Run

25. Dancing In The Dark

26. Tenth Avenue Freeze-Out

27. American Land

Devils and Dust (Full-Bandversion):

Greetings from the Jungleland…Yours Thorsten 😉

We are Savin´Up – Setliste vom 11. November 2012, Xcel Energy Center, St. Paul

Hallo Wrecking Baller 😉

Gestern Abend begeisterte der Boss rund 20.000 Fans im seit Monaten restlos ausverkauften, Xcel Energy Center in St.Paul. Im Publikum befand sich u.a. Al Franken, Senator von Minnesota.

Während der 25 Songs bekamen die Fans in gut 3 Stunden u.a. zwei Tourhighlights geboten.

Savin´Up feierte eine absolute Weltpremiere !

Anhänger des „Big Man“ Clarence Clemons, werden diesen Song sofort erkannt haben. Denn Clarence veröffentlichte ihn 1983 auf seinem Album Rescue.

Bruce hatte ihn zuvor bereits drei mal in den New Jersey Clubs gespielt (The Old Deck House, Wonder Bar und den Stone Pony).

If I should fall behind wurde auf Wunsch zweier Fans als Akustikversion zum Besten gegeben.

Die E Street Band war in absoluter Topform und der Boss ging ständig auf Tuchfühlung mit der aufgebrachten Fangemeinde. Die Rocker des Abends waren Out in the Street, It´s hard to be a saint in the City, Long walk Home (feierte U.S. Premiere), Two Hearts und Rosalita.

Next Stop…Round Two…12. November 2012, St. Paul !

Setlist:

1. We Take Care Of Our Own

2. Wrecking Ball

3. Out In The Street

4. Death To My Hometown

5. My City Of Ruins

6. Spirt In The Night

7. Hard To Be A Saint In The City

8. Hungry Heart

9. Jack Of All Trades

10. Atlantic City

11. Savin’ Up

12. Open All Night

13. Darlington County

14. Two Hearts

15. Shackled And Drawn

16. Waitin’ On A Sunny Day

17. Long Walk Home

18. Badlands

19. Thunder Road

20. If I Should Fall Behind

21. Rocky Ground

22. Born To Run

23. Rosalita

24. Dancing In The Dark

25. 10th Avenue Freeze Out

See ya up the road….Yours Thorsten 🙂

We take care of our own – Wie eine Nation zusammen hält

(Foto: Der Boardwalk in New Jersey)

Hallo Tramps,

der Song We take care of our own, scheint für die amerikanische Bevölkerung ein Song des Gewissens zu sein. Sicherlich findet man in einigen Städten rings um New York, nach der verherenden Katastrophe die Hurrikan Sandy hinterlassen hat, langsam zurück zum Alltag, doch die Auswirkungen sind unvorstellbar groß (siehe Foto oben).

Mittlerweile wird die Ostküste zusätzlich von einem Schneesturm (Athena) heimgesucht.

CNN Berichten zufolge, sind noch immer mehr als 600.000 Haushalte in New York und New Jersey ohne Strom. Der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg ordnete zudem eine Ration des Benzins an. Bis auf weiteres dürfen im täglichen Wechsel nur Autos mit einer geraden, bzw. ungeraden Zahl auf dem Kennzeichen tanken.

In der Stadt ist nach Angaben des Bürgermeisters nur etwa ein Viertel der rund 800 Tankstellen geöffnet.

Ohne Strom lassen sich die Zapfsäulen nicht bedienen. Zudem wurden Raffinerien zerstört.

Nach Einschätzungen amerikanischer Finanzexperten, liegt allein der entstandene Schaden in New York bei 33 Mrd. Dollar, also umgerechnet rund 26 Mrd. Euro.

Die Lichter der Freiheitsstatue, das Synonym amerikanischer Freiheit, gingen in der Nacht zum Samstag erstmals wieder an.

Schlimmer noch als den New Yorkern geht es den Menschen in Haiti.

Hurrikan „Sandy“ hat dort laut der Hilfsorganisation „nuestros pequeños hermanos“  rund 70%  der Ernte zerstört.

Das spitzt die ohnehin angespannte Situation in dem armen Land dramatisch zu. Aktuell sind rund 1,8 Millionen Menschen von Hunger bedroht.

God bless you, see ya in a Land of  Hope and Dreams…Yours Thorsten

News Flash: And the Billboard-Touring Award 2012 goes to…..

Hallo Tramps,

Gestern Abend (09. November 2012) wurden im New Yorker Roosevelt Hotel, die alljährlichen Billboard Awards verliehen.

Roger Waters erhielt den Award in der Kategorie Top Tour des Jahres.

Der „Boss“ Springsteen wurde dafür mit dem Top Draw Touring Award ausgezeichnet. Dieser Preis wird an den Künstler/in verliehen, der in einem Jahr die meisten Konzertkarten verkauft hat.

Laut der Jury haben bis jetzt  2,3 Mio. Fans bei 75 Konzerten der Wrecking Ball Tour beigewohnt. Das Einspielergebnis liegt derzeit bei rund 195 Mio. Dollar !

Desweiteren erhielt u.a. Neil Diamond den Legend of Live Award, die Michael Jackson Show Cirque du Soleil erhielt den Creative Content Award.
See ya up the road…Yours Thorsten 😉

Put your „Chicken Fingers“ down: Setliste vom 03. November 2012, KFC YUM! Center, Louisville

Hallo Chicken Lips And Lizard Hips 🙂

Gestern Abend gingen um 20:15 Uhr die Lichter, in dem mit rund 19.500 Fans ausverkauften KFC Yum! Center, Louisville aus und der Movie-Theme zu Die glorreichen Sieben ertönte.

Unter tosenden Beifall und anhaltenden Bruuuce-Rufen betrat die Band die Bühne. Gleich zu Beginn der etwas mehr als 3 stündigen Show, legte der Wrecking Ball Train mit Shackled and drawn, Lonesome Day (endlich mal wieder dabei) und dem Crowd Surfin´Song schlechthin, Hungry Heart los.

Nach den drei Opener, folgte das übliche Standardset, was sich spätestens nach Spirit in the Night änderte.

E Street Shuffle fand nach längerer Apstinenz zurück ins Set.

Grad dieser Song klingt mit einer Horn-Session (genau wie Kitty´s Back) großartig und sorgte für Partystimmung.

Die Highlights des Abends waren Growin´Up, Streets of Philadelphia und der ebenfalls mit Horns begleitete „Nebraksa“ Song Open all Night.

Wenn man sich die Original Setliste (siehe Foto unten) betrachtet, dann wäre die Wahl wohl etwas besser gewesen.

Oder man hätte den ein oder anderen Song auswechseln sollen, um so mehr Abwechslung in den bisherigen Shows zu haben. Was meint Ihr ?

Next Stop…11. November 2012 St. Paul !

Setliste:

1. Shackled and Drawn

2. Lonesome Day

3. Hungry Heart

4. We Take Care of Our Own

5. Wrecking Ball

6. Death to My Hometown

7. My City of Ruins

8. Spirit in the Night

9. The E Street Shuffle

10. Streets of Philadelphia

11. Atlantic City

12. Because the Night

13. She’s the One

14. Growin‘ Up

15. Open All Night

16. Darlington County

17. Waitin‘ on a Sunny Day

18. The River

19. The Rising

20. Badlands

21. Land of Hope and Dreams

22. Rocky Ground

23. Born to Run

24. Rosalita (Come Out Tonight)

25. Dancing in the Dark

26. Tenth Avenue Freeze-Out

Original-Setliste die angedacht war:

God bless you Tramps and we see ya up the road…Yours Thorsten 😉

Hurricane Sandy Coming Together – Der NBC Spendenabend !

Can you feel the American Spirit ?

Direkt nach der verherenden Katastrophe am Rande der amerikanischen Ostküste, gründeten sich schnell Hilfsorganisationen die zu Spendenaktionen aufriefen.

Unter dem Motto Hurricane Sandy – Coming Together des amerikansichen TV-Senders NBC, gaben sich am gestrigen Abend die Creme de´la Creme der Rock- und Popszene  die Türklinke in die Hand (siehe Video am Ende des Berichtes).

Neben Bruce Springsteen und seiner legendären E Street Band,traten u.a. New Jersey Rocker Bon Jovi, Jimmy Fallon, Steven Tyler, Danny DeVito, Whoopi Goldberg, Billy Joel und Kevin Bacon auf.

Es war ein sehr emotionaler Abend, der stark an dem Spendenaufruf nach dem Anschlag des 11. September erinnerte. Bereits nach kurzer Zeit wurde die Spendenmarke von 15 Millionen Dollar überschritten.

Aktuelle News:

Nach dem Wirbelsturm droht den betroffenen Regionen an der US-Ostküste zusätzlich zu Stromausfällen und Benzinknappheit jetzt auch noch eine Kältewelle. Betroffen sind fast 3 Millionen Menschen. Laut U.S. Medienberichten, soll in der kommenden Woche mit Temperaturen um die sechs Grad zu rechnen sein.

Viele Menschen in den Staaten New Jersey und New York harren in eiskalten Wohnungen aus. Aus einigen Gegenden kamen Berichte über Plünderungen. Die Zahl der Sturmtoten in den USA stieg auf über 100. Der am Wochenende geplante New York Marathon, wurde von Bürgermeister Michael Bloomberg 35 Stunden vor Rennbeginn abgesagt.

Setlist:

1. Christina Aguilera – Beautiful

2. Bon Jovi – Who Says You Can’t Go Home

3. Bon Jovi – Living on a Prayer

4. Billy Joel – Miami 2017 (Seen the Lights Go Out on Broadway)

5. Bruce Springsteen, Jimmy Fallon, Steven Tyler und Billy Joel – Under the Boardwalk

6. Steven Tyler, Joe Perry und Brad Whitford – Dream On

7. Sting – Message in a Bottle

8. Mary J. Blige – The Living Proof

9. Bruce Springsteen & the E Street Band – Land of Hope and Dreams

Bruce Springsteen – Video zu Land of Hope and Dreams:

Bruce Springsteen, Jimmy Fallon, Steven Tyler – Video zu Under the Boardwalk:

God bless you all Americans…

and stay hard, stay hungry, stay alive…Yours Thorsten 🙂

There are Lion´s in the House: Setliste vom 01. November 2012, Bryce Jordan Center, State College

Are you ready for the rumble in the Jungle ?

Nach einer fantastischen Halloween-Party in Rochester (wir berichteten), schlug der Wrecking Ball in dem mit 16.500 Zuschauern ausverkauften Bryce Jordan Center an der State College University ein.

War der Vorabend noch spektakulär, so war dieser Abend an der State College University phänomenal !

Allen voran das Publikum, was zu Großteilen aus einer jungen Fangemeinde bestand und das Haus rockte. Bruce machte natürlich seine üblichen Späßchen, als er die Bühne unter ohrenbetäubenden Bruuuce-Rufen betrat: „We’re gonna fuck you up! That makes me happy.“

Der Rumble in the Jungle wurde mit Lion´s Den eröffnet und brachte im Laufe des denkwürdigen Abends Seaside Bar Song, It´s hard to be a saint in the City zum Vorschein.

Unermüdlich trieb der Boss den unaufhaltsamen E Street Band Train an und spielte bis zur sichtbaren Erschöpfung. Backstreets und Rosalita folgten und brachten die Fangemeinde erneut zu Jubelstürme.

Because the Night zeigte erneut ein virtuosen Nils Lofgren an der Gitarre, bevor die Highlights des Abends zelebriert wurden mit 4th of July Asbury Park (Sandy) und dem Tom Waits Coversong Jersey Girl.

Nach weit über 3 Stunden und erneut 26 Songs, warf die Band die aufgescheuchte Fangemeinde mit Twist and Shout und dem noch nie vom Boss gecoverten The Isley Brothers Song, Shout aus dem Haus.

Next Stop…03. November 2012 Lousville !

Setliste:

1. Lion’s Den

2. We Take Care of Our Own

3. Wrecking Ball

4. Out in the Street

5. Death to My Hometown

6. My City of Ruins

7. Spirit in the Night

8. Seaside Bar Song

9. It’s Hard to Be a Saint in the City

10. 4th of July, Asbury Park (Sandy)

11. Darlington County

12. Working on the Highway

13. Cover Me

14. Because the Night

15. Shackled and Drawn

16. Waitin‘ on a Sunny Day

17. Raise Your Hand

18. Backstreets

19. Badlands

20. Land of Hope and Dreams

21. Jersey Girl

22. Born to Run

23. Rosalita (Come Out Tonight)

24. Dancing in the Dark

25. Tenth Avenue Freeze-Out

26. Shout

See ya in the Land of Hope and Dreams…Yours Thorsten 😉

I´m the Jersey Devil: Setliste vom 31. Oktober 2012, Blue Cross Arena, Rochester ( Halloween-Special-Night )

Hallo Spooky-Halloween Tramps 🙂

Gestern Abend gastierte die E Street Band in der mit 12.500 Zuschauer ausverkauften Blue Cross Arena, Rochester, N.Y.

Die Show war anfangs für den 30. Oktober vorgesehen, wurde aber (wir berichteten) aufgrund des Hurrikans Sandy um einen  Tag verschoben.

Als die Band die Bühne betrat, wurde die Atmosphäre ganz auf Halloween aufgebaut. Das Bühnenlicht war in einem gedämpften Blauton und rings um die Instrumente, stieg weißer Nebel auf.

Als der Boss die Bühne unter langanhaltenden Bruuuce-Rufen betrat, eröffnete er die Spooky-Night mit einer Weltpremiere A Night with the Jersey Devil (siehe Video unten).

Live hört sich der Song  fantastisch an!!!

Bruce nutzte den Abend für viele kleine Geschichten. So z.B. als die Band in My City of Ruins einsteigen wollte, hielt der Boss eine kurze Rede und widmete den Song den Polizei- und Hilfskräften, sowie dem Gouverneur:

„We wish you a happy Halloween, but we are a rock ’n‘ roll band form the Jersey Shore, and tonight we carry a lot of sadness in our hearts. This was originally a song about my adopted hometown struggling to get on its feet — it struggled for 25 years, a quarter century, while we watched for Asbury to come back.

And we are very proud to say over the past decade, it has risen up and flourished in a way I wasn’t ever sure I’d see in my lifetime.

And it will do so again! We’re a band that you can’t separate from the Jersey shore — still basically a glorified bar band… at your service! So we’re gonna do this tonight from our hometown to your hometown. We’ll send this out to all the people working down there: the police officers, the firemen, and also to the Governor, who has done such a hard job this past week.“

Trotz der verherenden Katastrophe rings um die Ostküste, war die Stimmung fantastisch.

Dieses spiegelte sich auch in dem 3 stündigen Set wieder.

Drive all Night wurde das Highlight des Abends. Jack Clemons zelebrierte ein Saxophonsolo, was den Fans im weiten Rund, sicherlich eine Gänsehaut bescherte.

Jersey Girl ersetzte an diesem Abend Rocky Ground. Sicherlich hatte der Boss diesen Song und vor allem Atlantic City gewählt, um den Fans seine Verbundenheit und Mitgefühl der tausenden von Obdachlosen in seinem Heimatstaat New Jersey mitzuteilen.

Der Zugabenteil wurde aufgrund eines Fanwunsches mit dem Detroit Medley um einiges bereichert.

Nach 3 Stunden und 26 Songs, endete ein spektakulärer Abend, der sicherlich einiges an Gefühlen nachhallen lässt (achtet auf das Video nach der Setliste unten !)

Next Stop…01. November 2012, State College, PA !

Setliste:

1. A Night With the Jersey Devil

2. We Take Care of Our Own

3. Wrecking Ball

4. Out in the Street

5. Death to My Hometown

6. My City of Ruins

7. Spirit in the Night

8. Monster Mash

9. Something in the Night

10. Atlantic City

11. Jackson Cage

12. She’s the One

13. Cover Me

14. Downbound Train

15. Shackled and Drawn

16. Waitin‘ on a Sunny Day

17. Drive All Night

18. Radio Nowhere

19. Badlands

20. Land of Hope and Dreams

21. Jersey Girl

22. Thunder Road

23. Born to Run

24. Detroit Medley

25. Dancing in the Dark

26. Tenth Avenue Freeze-out

A Night with the Jersey Devil (Live):

See ya up the road…Yours spooky Thorsten 🙂