Heute vor 25 Jahren !!! Soundtrack meines Lebens mit Bruce Springsteen und die E Street Band, 19. Juli 1988- Ostberlin, Radrennbahn Berlin Weißensee von Katrin Schlemmer

Soundtrack meines Lebens von Katrin Schlemmer

Es gibt so Tage im Leben, die vergißt man nicht, an die erinnert man sich ein Leben lang. Der 19.Juli 1988 – heute vor 25 Jahren – war einer von diesen Tagen für mich:

Ostberlin, vor dem Mauerfall, Radrennbahn Berlin Weißensee. Auftritt meines größten Idols aus dem „Westen“, den ich nie live zu sehen erwartet hätte:

The Boss, Mr. Bruce Springsteen.

Ich weiß es noch wie heute:

  • wie ich 14 Tage vorher heimlich von zu Hause ausgebüxt und mit dem Zug 5 Stunden nach Berlin gefahren bin, um Tickets zu holen und ungefähr bei Kilometer 2,5 in der endlosen Ticketschlange stand, 6 Stunden lang, und dann glücklich wieder 5 Stunden per Bahn zurück.  Meiner Mama fiel fast das Abendessen aus dem Mund, als ich daheim die Tickets aus der Tasche zog und verkündete: Ich komm grad aus Berlin und übrigens: in 2 Wochen fahr ich wieder hin 🙂
  • wie wir am 19.7.1988 wie der gefühlte Rest der DDR nach Berlin fuhren, unterwegs überall auf der Strecke selbstgemachte Bruce-Shirts und USA Fahnen und Tausende Fans alle mit demselben Ziel: Radrennbahn Berlin Weißensee
  • wie ich bereits vor Konzertbeginn meine Freundin im Gewühl verlor (und nach dem Konzert nachts um 3 sogar wiederfand, obwohl es noch keine Handys gab)
  • wie Stunden vor dem offiziellen Einlaß die Zäune unter dem Druck nachgaben und fielen und Hunderttausende einfach ins Gelände gedrückt wurden, egal ob Ticket oder nicht. Kontrolle völlig unmöglich, die FDJ Ordner wurden einfach überrannt. Hab in einem der Zäune meine Schuhe verloren.
  • wie ich mich an einen völlig Fremden hängte, der behutsam eine Rose in den Händen hielt, die er Bruce übereichen wollte und mich mit ihm gemeinsam von Reihe 1001 in Reihe 10 vorarbeitete. Hey, falls der Typ sich wiedererkennt: bitte melde dich!
  • und dann der stampfende Rhythmus von Badlands – wahrhaftig und endlich und bisher nur erträumt: live!!! Schockwellen durch den ganzen Körper, hüpfende Füße, in die Luft gereckte Arme, zum Wieder-Runternehmen war sowieso kein Platz 😉
  • wie 300.000 Ostdeutsche aus voller Kehle „Born in the USA“ brüllten und USA Fahnen schwenkten
  • wie ich mich nach 3 stunden kaum noch auf den Beinen halten konnte und trotzdem auf jedes „Seid ihr müde?“ vom Boss mit einem empörten „No“ zusammen mit den anderen Tausenden reagierte und er den nächsten Song anzählte. one, two, three, four. wieder und wieder.
  • wie die Show mit einem „Twist and Shout“/ „La Bamba“ ausklang, das sich gefühlt über eine Stunde erstreckte, während das Publikum den Anweisungen des Meisters folgte … a little louder … a little bit softer … a little louder …
  • völlige Ekstase und Erschöpfung, als es vorbei war. 4 Stunden gebraucht, bis die Menge sich zerstreute und ich wieder am Ausgang war. dort eine einsame Gestalt am Rande, die mir um den Hals fiel, weil sie nicht gedacht hätte, daß sich jemand bei diesen Massen wiederfinden könnte. Meine Freundin Grit 😉
  • wie wir völlig benebelt in den nächsten Bus stiegen und erst nach 1 Stunde an der Endstation herausfanden, daß wir in die falsche Richtung gefahren waren … die nächsten Tage, Wochen und eigentlich das nächste halbe Jahr lief ich wie ferngesteuert durch die Gegend, in Gedanken immer wieder in Berlin Weißensee.

Wer hätte gedacht, daß ich 25 Jahre und unzählige Konzerte später immer noch durch Europa reise und der Funke immer noch überspringt! Während andere Künstler längst in der Bedeutungslosigkeit verschwunden sind, schreibt Bruce immer noch Lieder, die mich berühren, lachen oder weinen lassen und Kopfkino bei mir auslösen

… Danke, Bruce, für die letzten mehr als 30 Jahre und den Soundtrack meines Lebens!

Setliste:

BADLANDS / OUT IN THE STREET / BOOM BOOM / ADAM RAISED A CAIN / ALL THAT HEAVEN WILL ALLOW / THE RIVER / COVER ME / BRILLIANT DISGUISE / THE PROMISED LAND / SPARE PARTS / WAR / BORN IN THE U.S.A. / CHIMES OF FREEDOM / PARADISE BY THE „C“ / WHO DO YOU LOVE? – SHE’S THE ONE / YOU CAN LOOK (BUT YOU BETTER NOT TOUCH) / I’M A COWARD / I’M ON FIRE / DOWNBOUND TRAIN / BECAUSE THE NIGHT / DANCING IN THE DARK / LIGHT OF DAY – LAND OF 1000 DANCES / BORN TO RUN / HUNGRY HEART / GLORY DAYS / CAN’T HELP FALLING IN LOVE / BOBBY JEAN / CADILLAC RANCH / TENTH AVENUE FREEZE-OUT / SWEET SOUL MUSIC / TWIST AND SHOUT – HAVING A PARTY

Das Zuschauer-Meer in Weissensee Berlin 1988:

2,w=559,c=0.bild

Springsteens-Rede zum  Intro von “Chimes of Freedom”
“Es ist schön in Ost-Berlin zu sein (crowd cheers) ich möchte euch sagen ich bin nicht hier für oder gegen eine Regierung, ich bin gekommen um Rock´n´roll zu spielen für Ost-Berlinern (crowd cheers) in der Hofnung dass eines Tages alle Barrieren obgeriesen werden (crowd cheers)…”
[“It’s nice to be in East Berlin…I want to tell you that I’m not here for or against any government, I have come to play rock’n’roll for the East-Berliners…in the hope that one day all barriers will be torn down…”]

Quelle der Setlist, Zitat und Bild: Brucebase !:

1988-07-19 – RADRENNBAHN WEISSENSEE, EAST BERLIN, EAST GERMANY